Dr. med. Dr. med. dent. Karen Glockmann
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
Schnarchtherapie

Etwa die Hälfte der 60-jährigen, aber auch fünf bis zehn Prozent der 30-jährigen leiden unter einem lästigen Übel, sie schnarchen. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Schnarchen kann - zwar störend - aber ohne Krankheitswert sein. Es gibt jedoch auch krankhafte Formen, bei der die Sauerstoffversorgung des Gehirns gestört ist (Schlafapnoe). Im Einzelfall muß dies durch einen Spezialisten (Schlaflabor) abgeklärt werden.

Liegt kein krankhaftes Schnarchen vor, kann man dies sehr erfolgreich mit speziellen Schienen, die beim Schlafen getragen werden, ausgleichen. Diese halten den Unterkiefer nach vorn und damit die Atemwege frei.